Neuer Abwasserkanal

Neuer Abwasserkanal versank im Traunsee!
Nein, kein Unglück, sondern heute Mittwoch 11.4.2018 war für den neuen Abwasserkanal im Traunsee der große Tag. Im Zuge einer Pressekonferenz, bei der Landesrat KommR. Elmar PODGORSCHEK, NAbg. und Bgm. Elisabeth FEICHTINGER Altmünster, VizeBgm. Andreas MOSER Traunkirchen, Planer DI Michael PUTRE, Ziviltechniker, BM Ing. Norbert PEER am Schiff und DI Erich PEER am Wasser, FP LA Dipl. Ing. Dr. Adalbert KRAMER und viele Ehrengäste anwesend waren, ging es mit dem neuen Schiff LIBERTY der Schifffahrt von MMag. Iris LOIDL von Traunkirchen in Richtung Gmunden Toskana, wo der letzte Teil des Abwasserkanals noch als „Riesenschlange“ auf das Absenken wartete.
Baumeister INg. Norbert PEER von der PEER WASSERBAU KG und DI Michael PETRU schilderten die Entstehung, Planung, Ausführung dieses „Monsterprojektes. Die 47 Jahre alte Kanalleitung im See war in die Jahre gekommen und leckte immer wieder. Taucher mussten diese Teile dann in mühevoller Arbeit unter Wasser wieder abdichten. Eine Geschichte zum Schmunzeln erzählte DI PETRU, als 2 Damen vor geraumer Zeit im See schwammen und glaubten eine riesen Entdeckung gemacht zu haben. Sie entdeckten warme Quellen im Traunsee, die sich aber als Leck`s in der Abwasserleitung entpuppten. 
Es war daher unumgänglich eine neue Seedruckleitung von Traunkirchen über Altmünster nach Gmunden zu planen und zu bauen. Diese neue Rohrleitung besteht aus zwei parallel verlegten PE 100-RC Rohre mit einer Gesamtlänge von 6.430 Laufmeter und einem Durchmesser von 355 mm, die in spezieller Schweißtechnik an Land angefertigt wurde. Mittels Betongewichte, die mit Schellen alle drei Meter an den Rohren befestigt sind, wurde dann heute vormittag die Seeleitung durch Füllen mit Seewasser auf ca 20 Meter Tiefe im See versenkt. Vorher wurde aber die genaue Strecke mittels dreidimensionaler Seevermessung zur Bestimmung des Höhenprofils vermessen. Dann wurden durch erfahrene Taucher am Seegrund Anker angebracht, um das Verrutschen der Leitungen zu verhindern. Für die ausführende Wasserbaufirma und ihre Bauarbeiter war dies auch kein alltäglicher Arbeitsplatz, der nur per Schiff erreichbar war.
Bauherr dieses Projektes ist die Marktgemeinde Altmünster für die Seeleitungsbetreiber (Marktgemeinde Altmünster und Gemeinde Traunkirchen), die Bauzeit beläuft sich von Oktober 2015 bis April 2018. Die Gesamtkosten betragen rund 2,2 Mio. Euro, wobei durch Bundesförderung 12% und durch Landesförderung 12% übernommen werden. Den Rest teilen sich die Gemeinde Altmünster mit 70% und die Gemeinde Traunkirchen mit 30% der Kosten.
„Wir sind stolz auf die gute Wasserqualität unserer Seen. Das soll insbesondere am Traunsee so bleiben. Die neue Seedruckleitung ist eine technische Meisterleistung „Made in Upper Austria“, da überwiegend Firmen aus OÖ ausführend waren“, so Landesrat Elmar PODGORSCHEK. Auf die Frage eines Reporters hin „Wie ist das Gefühl 2,2 Millionen Euro im See zu versenken?“ antwortete LR PODGORSCHEK: „Diese Investition ist für Generationen in die Zukunft und wird auf mindest 100 Jahre Haltbarkeit hin garantiert. Dies ist uns unsere Umwelt und die Menschen, die hier zu Hause sind wert!“ Als Abschluss gab es von Herrn DI Norbert PEER zur Stärkung noch einen herzhaften Steckerlfisch vom Traunsee, der wohl vom Geschmack her das beste Zeichen der hervorragenden Wasserqualität des Traunsee`s war.
Veranstaltungen     Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS
Copyright 2011 Neuer Abwasserkanal. Designed by Joomla templates. All Rights Reserved. Bearbeitung: Fionet