Sharks vs. Grizzlies Linz

Mit vollem Einsatz zum 11:2 Kantersieg gegen die GRIZZLIES Linz!
Am Freitag 24.1.2020 trafen die RAUCH TECHNOLOGY SHARKS Gmunden in der Eishalle Gmunden auf den EC GRIZZLIES Linz. Dies war das erste von möglichen drei Spielen um Platz 5 in der Tabelle der 1. OÖ LIWEST Eishockeyliga. Hochmotiviert betraten beide Mannschaften das Eis. Wer „der Herr im Haus“ im Haifischbecken Gmunden ist wurde schnell geklärt. Die Gmundner Haie hatten heute Heißhunger und legten so richtig los. Das Match spielte sich in den ersten 20 Minuten fast nur im gegnerischen Drittel ab. Disziplin, Schnelligkeit, super Zusammenspiel und kaum Strafen ermöglichten bis zur 15. Spielminute Treffer von Mark MARTON, Kevin PLACEK, Tomas MOSER und 2 Tore durch Milan SESTAK. Bis zur ersten Drittelpause noch einige Chancen, aber es blieb beim 5:0 für die SHARKS.
Das zweite Drittel begann gleich mit eine Unterzahlspiel für die Gastgeber, das aber torlos endete. Christoph LINNER erhöhte in der 26. Spielminute auf 6:0. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger und härter, Strafen häuften sich auf beiden Seiten und so bekamen auch die GRIZZLIES ihre Chance auf Powerplay und erzielten durch Paul BÖKER ein Tor zum 6:1 und kurz darauf das 6:2 durch Benjamin ECKER. Dann war aber wieder Schluss mit lustig, die Sharks fanden ins Spiel zurück, setzten wieder spielerische Akzente und trafen durch Jakob RINNERBERGER mit dem 7:2 und Milan SESTAK mit dem 8:2 und 9:2 ins Schwarze. Mit diesem Spielstand ging`s ab in die Kabinen.
Im letzten Spielabschnitt glich diese Eishockeypartie zeitweise einem Rugbyspiel, auch die Fäuste flogen und der Strafzeitenteil des Spielberichtes wurde zu klein. 76 Strafminuten für die Grizzlies und 57 Strafminuten für die Haie waren schon Rekord verdächtig. Trotz allem ließen die RAUCH TECHNOLOGY SHARKS nichts mehr anbrennen, Mark MARTON traf nochmals zum 10:2 und Martin SESTAK zum Endergebnis von 11:2 für die SHARKS.
„Der erste Spielabschnitt war fast Eishockey aus dem Lehrbuch, super Zusammenspiel, Disziplin, Schnelligkeit, so gehört Eishockey gespielt. Im zweiten Drittel ließ die Konzentration bei meinen Jungs etwas nach, war aber trotzdem auch so weit oK, im letzten Spielabschnitt war auch die Brechstange im Spiel, aber fast das gesamte Match wurde von meinen Cracks dominiert  und das gleiche erwarte ich mir am kommenden Dienstag 28.1.2020 im Auswärtsspiel in Linz. Dort könnten wir mit einem Sieg den Klassenerhalt fixieren und dann Richtung nächste Saison blicken und planen!“, so ein doch zufriedener Trainer Thomas SCHATZL.